Fachinternistische Gemeinschaftspraxis 

 

Magenspiegelung (Gastroskopie)

Wenn Sie z.B. unter Sodbrennen, saurem Aufstoßen, Schmerzen im Oberbauch, Durchfällen oder starker Gewichtsabnahme leiden, kann es notwendig sein, eine Magenspiegelung durchzuführen.

Bei der Untersuchung wird ein dünner Schlauch über den Mund in die Speiseröhre und den Magen bis in den Zwölffingerdarm eingeführt. Das Bild der Schleimhaut wird auf einen Monitor übertragen. So kann direkt beurteilt werden, ob in diesen Bereichen krankhafte Veränderungen wie z.B. Entzündungen, Geschwüre oder andere Auffälligkeiten vorliegen. Es besteht dabei die Möglichkeit schmerzlos kleine Gewebeproben zu entnehmen, damit auch Veränderungen der Gewebestruktur, die mit dem Auge nicht sicher zu sehen sind, durch die feingewebliche Untersuchung festgestellt werden können. Die Entnahme von Gewebeproben dient dem Ausschluss oder Nachweis von bösartigen Erkrankungen.

Die Magenspiegelung können wir gerne in Tiefschlaf durchführen. Beachten Sie bitte, dass Sie in diesem Fall nach der Untersuchung von einer Begleitperson abgeholt werden müssen.

Um die Untersuchung sicher und aussagekräftig durchführen zu können, müssen Sie nüchtern sein. Das heißt, dass Sie bis 6 Stunden vor der Untersuchung weder essen noch trinken dürfen und auch, dass Sie nicht rauchen sollen. Details der Untersuchung und Ihre Fragen klären wir in aller Ruhe bei einem Aufklärungsgespräch.

Wenn Sie regelmäßig blutverdünnende Medikamente einnehmen (z.B. Marcumar, Xarelto, Eliquis, Pradaxa, Brilique, Effient, Clopidogrel, ASS), teilen Sie uns das bitte unbedingt bereits bei der Terminvergabe mit..

Bitte bringen Sie zu dieser Untersuchung ein kleines Handtuch mit.

Impressum  •   Datenschutz

 

 

 

 

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unter Datenschutz